“Social-Media-Trends 2023: Was erwartet uns und darauf sollten wir vorbereitet sein” | W.In-Akademie am 29.11.2022

Social Media ist aus dem Agenturalltag nicht mehr wegzudenken. Facebook, TikTok und Co sind wichtige Tools für Werber:innen, um die Zielgruppen ihrer Kunden zu erreichen. Die W.In-Akademie infomierte über die neuesten Trends.
“Social Media ist gekommen, um zu bleiben, vor allem in der Unternehmenskommunikation. Aber Social Media ändert sich permanent. Plattformen gewinnen oder verlieren an Relevanz,
das Userverhalten verändert sich.  Mit unserer Veranstaltung im Rahmen der W.In-Akademie will die Fachgruppe einen Überblick geben”, sagte Clemens Jager, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Um diesen Überblick zu vermitteln hat man die Social-Media-Expertin, Universitätslektorin und langjährige Influencerin Lisa Sophie Thoma zur W.In-Akademie eingeladen. Ihrer Einschätzung nach werden 2023 vor allen Dingen YouTube Shorts ein großer Trend werden.

Die Kurz-Video-Option wird von der Plattform seit rund eineinhalb Jahren angeboten und verzeichnet derzeit weltweit rund 2,2 Milliarden Nutzer monatlich, Tendenz stark steigend. “You-Tube Shorts ist 2023 definitiv ‚the place to be´”. Aber auch TikTok – ebenfalls eine Kurzvideoplattform – gewinnt an Relevanz, weil sich die Anwenderstruktur wandelt. Derzeit wird sie noch vorwiegend von jüngeren Menschen genutzt. Aber wir sehen, dass immer mehr Ältere diese Plattform entdecken”, erklärt Thoma.
Bei Kurzvideos sollten sich Unternehmen weitgehend von ihrer Corporate Identity verabschieden und sich stärker in die Zielgruppe hineindenken. Denn die User dieser Kurzvideos wollen einerseits unterhalten werden oder hilfreiche Informationen erhalten. Die Botschaften der Agenturkunden müssten also clever verpackt sein. Mit reinen Werbebotschaften werde es immer schwieriger durchzukommen. Denn gerade die Generation Z schätze eine ehrliche und authentische Kommunikation.

Ein Trend, der laut Thoma noch in den Kinderschuhen steckt, aber großes Potenzial für Werber:innen hätte, wenn er sich auch hierzulande durchsetzt, ist “Direct Shopability”. Gemeint sind etwa Werbespots bei Streamingdiensten, über die das gezeigte Produkt auch gleich mit der Fernbedienung gekauft werden kann. Ein Trend, der ebenfalls von den USA und Asien zu uns überschwappen könnte sind “Liveshoppingevents”. Dabei veranstalten Unternehmen auf ihren Social-Media-Kanälen regelmäßige Events, um neue Produkte vorzustellen.

d291122_0002 d291122_0004 d291122_0005 d291122_0006 d291122_0007 d291122_0009 d291122_0010 d291122_0011 d291122_0012 d291122_0013 d291122_0014 d291122_0015 d291122_0016 d291122_0017 d291122_0018 d291122_0019 d291122_0020 d291122_0021 d291122_0022 d291122_0023 d291122_0024 d291122_0025 d291122_0026 d291122_0027 d291122_0028 d291122_0029 d291122_0030 d291122_0031 d291122_0032 d291122_0033 d291122_0034 d291122_0035 d291122_0036 d291122_0037 d291122_0038 d291122_0039 d291122_0040 d291122_0041 d291122_0042 d291122_0043 d291122_0044 d291122_0045 d291122_0046 d291122_0047 d291122_0048 d291122_0049 d291122_0050 d291122_0051 d291122_0052 d291122_0053 d291122_0054 d291122_0056